Ausschreibung für Dichtungsring 61/2022

„Bleiben will ich, wo ich nie gewesen bin“

„Bleiben will ich, wo ich nie gewesen bin“, diese letzten Zeilen des Gedichtes „Was ich habe, will ich nicht verlieren, aber“ von Thomas Brasch bilden das Motto für die Frühjahrsausgabe 2022 des Dichtungsrings. Darin spiegelt sich das Widersprüchliche und Unvereinbare, die unerfüllten, ja unerfüllbaren Wünsche an unser Leben. In Thomas Braschs Biografie finden wir Bruchstücke dazu: Ein Leben zwischen den beiden Teilen Deutschlands, in keinem zuhause, weil er nirgends fand, was er suchte. Ein Leben, zwischen Euphorie und Verzweiflung, wie der Bonner Generalanzeiger titulierte.

Die Texte zum Thema können, müssen aber nicht die Biografie Thomas Braschs oder Probleme des geteilten Deutschlands explizit berücksichtigen. 

Wir laden Sie ein, Ihre Gedanken zu dem Gedanken von Thomas Brasch in eine literarische Form zu bringen und bis zum 20. Februar 2022 an redaktion@dichtungsring-ev.de einzusenden. 

Die Herausgeber dieser Ausgabe sind Ulrich Bergmann und Werner Pelzer. 

Teilnahmebedingungen:

Einsendung der Texte bis zum 20.02.2022 ausschließlich auf elektronischem Wege an redaktion@dichtungsring-ev.de
Bitte nur unveröffentlichte Texte einreichen.
Es ist nur ein Werk pro Autor erlaubt (Prosa, Essay, Drama), bei lyrischen Arbeiten maximal fünf Gedichte.
Es gibt keine Gattungs- oder Genre-Eingrenzungen.
Maximale Länge der Texte sind 8000 Zeichen inkl. Leerzeichen.
Dateiformat ausschließlich .doc, .docx. .rtf, .odt.
Eine Kurzvita (inkl. der wichtigsten Veröffentlichungen und der Kontaktdaten mit Postadresse) ist anzufügen.


Die Autoren und Autorinnen stimmen mit der Einsendung ihrer Texte dem Folgenden zu:
Der Veröffentlichung der eingesandten Texte in der Frühjahrsausgabe 2022 der Literaturzeitschrift „Dichtungsring“ und auf der Homepage des Dichtungsrings. Die Rechte am Text verbleiben beim Autor.
Der Veröffentlichung von Namen und Kurzbiographien der ausgewählten Autorinnen und Autoren.
Dem Ton- und Bildmitschnitt der öffentlichen Lesung und der Verwendung des Mitschnittes durch den Dichtungsring e. V., Bonn, seiner Kooperationspartner und Medien. (Es fand in der Vergangenheit Berichterstattung in der Lokalpresse und im Lokalradio statt.) Die Autorin bzw. der Autor bestätigt mit der Einreichung, dass der Text von ihr/ihm stammt und frei von Rechten Dritter ist.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir kein Honorar zahlen können. Selbstverständlich bekommt jeder Autor/jede Autorin der Dichtungsring-Ausgabe ein Belegexemplar und hat außerdem die Möglichkeit, weitere Exemplare zum reduzierten Autorenpreis von 6,00 € (zzgl. Porto) zu erwerben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s